Akademietheater

Ursel

Theaterstück für junge Menschen ab 12 von Guy Krneta (*1964)

Ursel ist sechs. Ihr Bruder Urs war drei, als er aus dem Fenster fiel. Ursel hat den Bruder nie kennengelernt. Die Eltern aber stilisieren ihn zum Idealsohn, messen Ursels Verhalten an Urs’ vorbildhaften Manieren. Und noch immer wird mittags für ihn der Tisch gedeckt, sonntags geht es mit der Familie auf den Friedhof. Da gießt Ursel dann Wasser auf die Blumen, bis die Mutter schreit: „Willst du deinen Bruder überschwemmen?”.
Ursel kommt einfach nicht gegen das Bild des Bruders an – selbst zu ihrem Geburtstag wird eine Schweigeminute für Urs abgehalten. Erst als Ursel eine Art Schocktherapie durchführt, beginnt sich die Trauerstarre der Eltern zu lösen. Ursel stellt den Unfall des Bruders nach und reagiert völlig überrascht, als ihre Mutter beim Anblick unvermittelt in Tränen ausbricht. Kurz darauf geht es wieder zum Friedhof, doch diesmal darf Ursel so viel gießen, wie sie will. Kanne für Kanne. Und das Geschirr von Urs bleibt neuerdings im Schrank.
Wie “Schwestern” von Theo Fransz ist “Ursel” ein Stück für Kinder und Erwachsene. Es widmet sich einem Tabu unserer Gesellschaft und schafft es auf außergewöhnlich sensible und humorvolle Weise, von Tod und Trauer zu erzählen, ohne dass ein Gefühl der Bedrückung zurückbleibt. Im Gegenteil: Es macht Mut, mit Kindern über das Thema Tod zu sprechen und deren Neugierde nicht durch den Mantel des Schweigens Erwachsener zu beantworten.

Mit: Laura Götz, Britta Werksnis, Sonja Halter

Ein Regieprojekt von Elisabeth Schneider

 

Derzeit keine Spieltermine.
Ursel kann als geschlossene Vorstellung gebucht werden.