Akademie für Darstellende Kunst Bayern
Staatlich anerkannte und geförderte Fachakademie

Ablauf des Prüfungsverfahrens in der Fachrichtung Theaterpädagogik

Der Vorrunden-Prüfungstag (Vorprüfung) in der Fachrichtung Theaterpädagogik läuft in der Regel wie folgt:

Gemeinsames warm up

Vormittags: Persönliches Bewerbungsgespräch, Sichtung des Monologs eines jeden Bewerbers. Achtung: die Monologe werden nicht immer ganz angesehen.

Bei Bestehen der 1. Runde erfolgt die Einladung in die Nachmittagsrunde.

Nachmittags: Bei Bestehen der Vormittags-Runde wird den Bewerbern eine Aufgabe (z.B. Erstellung eines theaterpädagogischen Konzepts für ein vorgegebenes Thema) gestellt, für deren Bearbeitung einige Stunden zur Verfügung stehen. Dieses Konzept wird der Prüfungskommission nachmittags vorgestellt.

Bei Bestehen der 2. Runde erfolgt die Einladung in die Endrunde.

(In seltenen Ausnahmefällen kann auch ein Studienplatz unmittelbar vergeben werden.)

 

Endrunde in der Fachrichtung Theaterpädagogik:

Die Endrunde findet am 14./15. Juli 2018 statt.

Hierbei findet ein gemeinsamer Workshop statt.

Neben Improvisationen und der Arbeit an den Vorsprechrollen werden Tanz/Bewegung und Stimme/Gesang geprüft.

Die Bewerber in die Fachrichtung Theaterpädagogik bekommen für die Endrunde individuelle Aufgaben zur Vorbereitung gestellt.

In der Prüfungskommission sitzen mind. 5 Prüfer.

Aufnahmeprüfung Fachrichtung Theaterpädagogik

Zur Aufnahmeprüfung ist Folgendes vorzubereiten:

  • Ein Monolog der klassischen oder der modernen Literatur nach freier Wahl, höchstens sechs Minuten
  • Begründung des Berufswunsches als Grundlage für ein Aufnahmeprüfungsgespräch

Zur Auswahl der Monologe empfehlen wir die "Monolog"- Bücher des Henschel Verlages, zum Beispiel: "101 Monologe"