Corpus Delicti

ACHTUNG! Die Vorstellungen Corpus Delicti vom: 22.9.22 / 23.9.22 / 24.9.22. und 25.9.22 müssen krankheitsbedingt leider entfallen!

ACHTUNG!
Die Vorstellungen am Donnerstag, den 22.9.22, am Freitag, 23.9.22, am Samstag 24.9.22 und am Sonntag, den 25. September 2022 müssen leider entfallen.
Bitte kontaktieren Sie Ihre Vorverkaufsstelle wegen der Rückabwicklung des Ticketkaufes. Wir bitten um Verständnis. Vielen Dank.


Ein gesundes, langes und glückliches Leben! Ist die Gesellschaft am Ziel, wenn ein staatliches System das ermöglicht? Oder wäre die Menschheit in einem Überwachungsstaat gefangen, in dem Trauer und Liebe keinen Platz haben? Wo sind die Grenzen der Staatsmacht? In Mia Holl, der Protagonistin des Stückes, kämpfen Rationalitat gegen Emotion. Ideologien werden in Frage gestellt. Sie wird zum Spielball, zur Gejagten eines Kontrollstaates. Mit großer Bild – und Wortgewalt sowie stechend scharfen Dialogen malt Juli Zeh ein dystopisches Gesellschaftsbild, das 15 Jahre nach dem Erscheinen des Textes eine erschreckende Aktualitat besitzt.

In der Abschlussinszenierung 2023 der ADK Bayern begeben sich acht junge Menschen auf die Suche nach Gerechtigkeit, Schuld und Freiheit. Dabei folgen sie Mia Holls Gedankengängen und stellen sich selbst die Frage: „Was bedeutet Unfehlbarkeit im Angesicht des Menschlichen?“ Sie zeichnen Figuren, die sich lieben, hinterfragen und manipulieren. Ein Szenarium des Begehrens und Aufbegehrens!

Mit: Annetta Chiantone, Amedeo Gonnella, Lennart Gottmann, Franziska Jacobsen, Caroline Lefmann, Sofia Raki, Magdalena Weiß, Noah Alexander Wolf

Regie: Anika Kühl
Bühne & Kostüm: Anna Selthofer
Musikalische Einstudierung: Karin Behrens
Choreografie: Wolfgang Maas
Regieassistenz: Daja Fuhrmann
Bühnenbau: Reinhold Bauer
Technische Gesamtleitung: Max Botschafter

 

Der Vorverkauf läuft:
wird geladen ...