Ekaterina Ladynskaya

Fachrichtung Regie

Studienjahrgang 2016–2020

"Auf seine eigene Art zu denken ist nicht selbstsüchtig. Wer nicht auf seine eigene Art denkt, denkt überhaupt nicht“ - Oscar Wilde

Ekaterina Ladynskaya wurde 1994 in St. Petersburg geboren. In Russland sammelte sie erste Erfahrungen im Theaterrhetorikkurs.
Mit 16 Jahren zog sie nach Deutschland, wo sie 2010 ihr erstes Buch "25 Stunden pro Tag" veröffentlichte und fünf Jahre später ihren Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München machte.

Währenddessen arbeitete sie als Regieassistentin im Galli Theater Amalienpassage München, machte dort eine Schauspielausbildung (2011-2014) und spielte dort in Kinderstücken mit.(u. a. "Rapunzel", "Bremer Stadtmusikanten", "Weihnachtsgeschichte"). Ekaterina gab dort auch Improvisationskurse für Kinder.

Sie agierte als Autorin, Regisseurin und Schauspielerin in ihren zwei One-Woman-Shows "Der Spiegel" (UA 2013) und "(UN)BEWUSST" (UA 2016), die am Galli Theater Amalienpassage München aufgeführt wurden. Nebenbei war Ekaterina Mitglied der LMU Drama Group, wo sie als Regieassistentin tätig war, u.a. bei "August: Osage County" (Regie: Azeret Koua).

Von 2015 bis 2016 studierte Ekaterina Regie an der Theaterakademie August Everding. Dort führte sie 2015 Regie bei ihrem Projekt "Dekalog IV", besuchte Dramaturgie- und Opernregieworkshops bei Carl Hegemann, Andreas Homoki und Sebastian Baumgarten.

2016 absolvierte Ekaterina eine Regiehospitantz bei "Iwanow" (Regie: Martin Kušej) am Residenztheater. Sie schrieb auch einen Songtext für diese Inszenierung.

Ekaterina spricht sechs Sprachen: Russisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch; spielt Klavier und Gitarre, schreibt Lieder und singt russischen Rock-Chanson. Sie tanzt Latin und Go-Go, hat einen Tauchschein und ist seit Januar 2017 Mutter der kleinen Maria.

Von 2016 bis 2020 studierte Ekaterina Regie an der ADK Bayern.