Die Chronik der ADK Bayern

 

Am 11. September 2001 öffnete die ADK Bayern in der Bruderwöhrdstraße – damals noch unter dem Namen „Schauspielschule Regensburg“. Die Idee war, eine Schule zu gründen, die ihre Eleven von Anfang an Bühnenerfahrung sammeln lässt. Dozenten und Schüler sollten zudem auch gemeinsam auf der Bühne stehen. Dazu wurde eigens ein Ensemble gegründet, damals noch ohne feste Spielstätte, die "Schauspiel Compagnia Regensburg". Die Schule sollte offen und transparent sein und für die Menschen aus der Region kreative Fortbildungsangebote bieten. Zu diesem Zweck wurde zeitgleich die "Schauspielwerkstatt Regensburg" ins Leben gerufen.

Seitdem hat sich die damals noch sehr kleine private Einrichtung stets um die Steigerung ihrer eigenen Qualität bemüht und sich so zu einer staatlich anerkannten und vom Freistaat Bayern und der Stadt Regensburg geförderten Fachakademie für Schauspiel, Regie und Theaterpädagogik mit angeschlossenem Akademietheater entwickelt. 2018 konnten dann dank der Stadt Regensburg in der Kreuzgasse geeignete Akademieräume bezogen werden.

 

2001
Schulgründung als Berufsfachschule "Schauspielschule Regensburg" unter der Leitung von Wolfgang Krebs und Matthias Winter
Gründung der "Schauspiel Compagnia Regensburg" unter Leitung von Meike Fabian
Gründung des Theaterpädagogischen Instituts "Schauspielwerkstatt Regensburg" unter Leitung von Elmar Cichy

 

2008
Übernahme der Schulleitung durch die Mitbegründer Elmar Cichy und Meike Fabian

 

2009
Gründung des Akademietheaters Regensburg

 

2010
Umgestaltung zur Fachakademie und Antrag auf Genehmigung als staatlich anerkannte Fachakademie für die Studiengänge Schauspiel, Regie und Theaterpädagogik

 

2010-2015
Anerkennungsprozeß durch die Regierung der Oberpfalz

 

2015
Die Akademie für Darstellende Kunst Bayern erhält die staatliche Anerkennung

 

2018
Die Schulräume in der Kreuzgasse 5 im Herzen der Regensburger Altstradt werden bezogen

 

2019
Einweihungsveranstaltung der Kreuzgasse 5

 

2021
Die ADK Bayern feiert 20-jähriges Bestehen