Aufnahmeprüfung Fachrichtung Theaterpädagogik

Zur Aufnahmeprüfung ist Folgendes vorzubereiten:

  • Ein Monolog der klassischen oder der modernen Literatur nach freier Wahl, höchstens sechs Minuten 
  • Begründung des Berufswunsches als Grundlage für ein Aufnahmeprüfungsgespräch

Zur Auswahl der Monologe empfehlen wir die "Monolog"- Bücher des Henschel Verlages, zum Beispiel: "101 Monologe"

Ablauf des Prüfungsverfahrens in der Fachrichtung Theaterpädagogik

Gemeinsames warm-up

Runde 1: Nach einem persönlichen Bewerbungsgespräch sichtet die 5-köpfige Prüfungskommission den Monolog und stellt die Aufgabe zur „Entwicklung eines theaterpädagogischen Projekts“ zu einem vorgegebenen Setting. Für die Bearbeitung steht ein Zeitfenster von ca. 2 Stunden zur Verfügung.

Runde 2: Vorstellung des erarbeiteten Konzepts (am selben Tag der Runde 1). Nach einer Beratung der Prüfungskommission und bei Bestehen der 2. Runde erfolgt eine Einladung zur Endrunde.

Hierbei findet ein gemeinsamer, mehrtägiger Workshop statt.
In der Endrunde liegen die Prüfungsschwerpunkte auf der Anleiter-Persönlichkeit des Bewerbers/der Bewerberin, dem künstlerisch-ästhetischen Zugang sowie der Veräußerung von Texten. Die Aufgabenstellung und Prüfung erfolgt über 2 Tage.